Waschmaschinen Test: Modell und Waschmittel

Das Waschen unserer Wäsche ist mit Sicherheit keine Tätigkeit, der wir gerne nachgehen, doch sie gehört nun einmal dazu. Eine Waschmaschine zu besitzen, ist daher für viele – sofern keine vom Vermieter gestellt wird – ein Muss. Auch das Waschmittel trägt einen maßgeblichen Anteil dazu bei, dass unsere Wäsche lange frisch und sauber bleibt. Aber welche Waschmaschine und welches Waschmittel sind eigentlich zu empfehlen? Sowohl die Qualität als auch die Energieeffizienz sollten bei einer Waschmaschine in die Entscheidung mit einbezogen werden. Beim Waschmittel stellen wir uns eher die Frage, wie stark auf Nachhaltigkeit wertgelegt werden kann.

Was unser Wasch- und Waschmaschinen Test ergeben hat, zeigen wir Ihnen.

Welche Modelle von Waschmaschinen gibt es?

Eine Waschmaschine erfüllt immer den gleichen Zweck: Sie reinigt Wäsche. Doch die Modelle unterscheiden sich sowohl in der Optik als auch in der Handhabung sowie der Frequenz der Nutzer.

Eine typische Waschmaschine und somit Standard ist ein sogenannter Frontlader. Bei einem solchen Waschmaschinen Modell wird die Wäsche in die Wäschetrommel im vorderen Bereich der Waschmaschine getan. Der Vorteil an diesen Waschmaschinen ist, dass sehr viel Wäsche hineinpasst und man die Wäsche bequem hinein- und wiederherausholen kann. Die Frontlader Waschmaschinen gibt es sowohl für private als auch gewerbliche Zwecke. Ein gewerblicher Frontlader hat oftmals eine kürzere Durchlaufzeit der Wäsche und ist für eine erhöhte Nutzung ausgelegt. Für den Privatgebrauch lohnt sich allerdings auch nur der Kauf einer Standard Waschmaschine.

Das Äquivalent zum Frontlader ist der Toplader. Dieses Modell eignet sich vor allem für schmale Wohnträume und nimmt somit weniger Platz ein als der Frontlader. Zudem unterscheidet sich der Ort des Einwurfs. So wird die Wäsche nicht im vorderen Bereich der Waschmaschine geladen. Stattdessen befindet sich die Wäschetrommel direkt oben im Toplader. Sie können somit, salopp gesprochen, den Deckel der Waschmaschine öffnen und dort die Wäsche hineintun. Ergonomisch ist dies insbesondere für ältere Menschen ein großer Vorteil.

Zuletzt gibt es noch Mini Waschmaschinen, die ein Fassungsvermögen von durchschnittlich 1 bis 5 Kg schaffen. Diese lohnen sich vor allem für Camping Urlaube oder aber auch eine Studentenbude.

Was sind Kaufkriterien für eine Waschmaschine?

Bei dem Kauf einer Waschmaschine sollten Sie sich zunächst entscheiden, ob Sie auf der Suche nach einem Toplader oder Frontlader sind. Daraufhin können Sie sich Gedanken über die Energieeffizienz machen. Eine Energieeffizienz von AA+ oder bestenfalls AAA+ ist stets zu empfehlen. Das spart nicht nur Stromkosten, sondern steht auch für die Qualität. Zu beachten ist jedoch, dass diese Waschmaschinen in der Anschaffung häufig auch die teuersten Modelle sind. Ebenfalls sollten Sie auf den Wasserverbrauch, die Schleuderklasse sowie auf die Lautstärke der Waschmaschine ein Auge haben.

Waschmittel: Darum können wir nicht auf Waschmittel verzichten

Auch Waschmittel ist natürlich unverzichtbar. Auch hier haben Sie die Qual der Wahl: Möchten Sie Pulverwaschmittel, flüssiges Waschmittel oder aber doch Pods verwenden? Alles hat Vor- und Nachteile und hängt von den individuellen Präferenzen ab. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Waschmittel für unterschiedliche Zwecke. Weichspüler empfehlen wir nicht, jedoch sollte Universal Waschmittel in jedem Haushalt verwendet werden, denn dieses Waschmittel eignet sich tatsächlich für fast jede Wäsche.

Nachhaltiges Waschmittel: Ist es eine Alternative?

Auch auf die Nachhaltigkeit sollte beim Waschmittelkauf etwas geachtet werden. So achten Sie auch darauf, dass Sie nachhaltige Produkte nutzen und das Grundwasser nicht so verschmutzen. Mittlerweile gibt es auch in Drogerien viele nachhaltige Waschmittel. Diese sind frei von Konservierungsstoffen, Mikroplastik, Tensiden auf Erdöl-Basis und Duftstoffen und daher eine echte Alternative zu herkömmlichen Waschmittel.

Wer nachhaltiges Waschmittel nicht kaufen möchte, kann sich dieses auch in einem DIY selbst machen und ist keine große Kunst.  Die Kosten für nachhaltiges Waschmittel sind jedoch in einem moderaten Bereich und sprengen das Portemonnaie nicht, sind aber ein Schritt in die richtige Richtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.