Trading lernen: Das sind Möglichkeiten

Mit dem Trading zu beginnen, ist nicht so einfach. Eine Order an der Börse zu platzieren, ist nicht das schwierige, es ist jedoch wichtig zu verstehen, wie der Börsenhandel funktioniert. Nur so kann an Trading auch strategisch herangegangen werden und es gleicht keinem Glückspiel.

Vor dem ersten Börsenhandel sollten sich Neulinge im Trading daher zunächst ein wenig mit den Rahmenbedingungen des Börsenhandels befassen und die Merkmale verschiedenster Investitionsformen erlernen. Dies gelingt sowohl durch fachgerechten Content als auch einem praxisnahen Einstieg in den Handel. Die verschiedenen Varianten stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Trading Blogs bieten kostenlose Infos zum Trading an

Sie müssen Google nicht lange durchforsten, um einen Blog für Trading zu finden. Die Blogs bieten Ihnen eine breite Auswahl an Informationen, die für das eigene Trading nützlich sein kann. Das Gute: Der Content ist zu 99% kostenlos und kann von jedem gelesen werden. Sowohl Basiswissen im Trading als auch Strategien, Broker Vergleiche oder eigene Erfahrungen der Webseitenbetreiber werden auf den Blogs veröffentlicht.

Auch als Profi Trader lernen Sie nie aus. Daher eignen sich Bloginhalte ebenfalls für langjährige Trader. An dieser Stelle sind vor allem Analysen der Märkte, Strategien anderer Trader oder die Veröffentlichung von Marktnews interessante Bloginhalte.

Teilweise bieten die Trading Blogs auch Newsletter an. So verpassen Sie nie wieder, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wurde.

Learning by doing mit einem Demokonto

Theorie und Praxis gehen nur selten miteinander einher. Zwar wird auch das theoretische Wissen für eine gute Strategie benötigt, es bedarf jedoch auch einem Verständnis für den Börsenhandel. Dieses Verständnis erlangen Sie am besten, indem Sie direkt mit dem Trading starten – jedoch ohne Risiko! Dies gelingt durch ein Demokonto. Sie werden von diversen Brokern zur Verfügung gestellt und ermöglichen ein simultanes Trading unter Echtzeitbedingungen.

Was bedeutet das für Neulinge? Sie können einfach mal ausprobieren, ob Ihre Trading Idee funktionieren würde, ohne tatsächlich Geld zu investieren. Das bedeutet jedoch auch, dass Sie keine Rendite erhalten. Auch professionelle Trader nutzen noch regelmäßig Demokonten, um Strategien zu testen und zu schauen, ob die eigenen Ideen auch wirklich unter Echtzeitbedingungen funktionieren.

Trading Akademie: Von Profis lernen

Wie für alle Sachen im Leben gibt es auch für das Trading Weiterbildungsprogramme, die Sie sowohl an einem Standort oder Online besuchen können. Diese Angebote sind kostenpflichtig, bieten aber ein tiefgehendes Wissen an und stellen auch ein eine Verpflichtung für die Teilnehmer dar. Schließlich geht es um Geld und ggf. um eine Zertifizierung.

Tatsächlich eignen sich Trading Akademien besonders, wenn Sie einen Mentor erhalten, der Ihr persönliches Trading unterstützt. Ebenfalls können Trading Weiterbildungsmöglichkeiten sinnvoll ein, wenn Sie in eine spezielle Anlageklasse investieren möchten. So erfahren Sie von Experten, was Sie bei der Anlageklasse Aktien, Krypto oder einer anderen Anlageklasse beachten müssen.

Social Trading: Erst nachmachen und dann selbst aktiv werden

Zuletzt ist der Social Trading Ansatz noch eine gute Möglichkeit, um in der Praxis Trading zu erlernen. Hierbei handelt es sich um eine Handlungsform, bei der Sie Ihre Trading Strategie an die Strategie eines anderen Traders anpassen. Das bedeutet, dass Sie die Vorgehensweise, die Käufe- und Verkäufe sowie alle Handlungen eines Traders beobachten und anschließend nachhandeln.

Diese Form des Lernens birgt natürlich ein Risiko: Der andere Trader könnte sich irren und die Strategie könnte dementsprechend nicht aufgehen. Vorteilhaft an einer solchen Strategie ist es jedoch, dass Sie von dem Wissen eines anderen Marktteilnehmers profitieren können und so auch Ihr Wissen erweitern können. Schon bald werden Sie feststellen, dass Sie eine eigene Meinung zu den Trades entwickeln. An dieser Stelle können Sie kurz innehalten und entscheiden, ob Sie die Strategie des Traders weiterhin mitgehen oder Ihre eigene Strategie verfolgen. Das Wissen haben Sie hierfür nun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.