Entspannung finden während kalter Tage – ein Überblick

Viele Menschen nutzen die kalte Jahreszeit dafür, im eigenen Haushalt Klarschiff zu machen, sich zu entspannen und neue Kraft zu tanken. Auch die Natur zieht sich im Winter zurück – genauso kann es auch der Mensch machen. Gerade dieses Jahr war für viele Menschen sehr interessant, weil sich viele Veränderungen ergeben haben. Viele Personen möchten sich nach der turbulenten Zeit entspannen und die rauen Tage zur Erholung nutzen. In diesem Artikel erfahren Leser ein paar tolle Tipps für den Winter, um mehr Gleichgewicht in das eigene System zu bringen.

Tipp 1: Ausmisten – Ordnung im Außen schaffen

Damit es im Inneren ruhiger ist, sollte im Außen Ordnung geschaffen werden. Das heißt, dass es notwendig ist, sich um das eigene Hab und Gut zu kümmern. Wer eine volle Wohnung hat, darf sich Zeit nehmen, alle Dinge durchzusehen und zu schauen, was gebraucht wird und was nicht. In diesem Zusammenhang könnte die Marie-Kondo-Methode eine gute Idee sein, um die ersten Schritte in Richtung Ausmisten zu machen. Zu Beginn ist es sinnvoll, sich Raum für Raum vorzuarbeiten. Gerade der Kleiderschrank, die Küche sowie das Bad sind Orte, die relativ leicht ausgemistet werden können. Um einen guten Überblick über all den Besitz zu haben, hilft es alles einmal herauszunehmen und dann in drei Kategorien einzuteilen: behalten, verschenken/verkaufen, wegwerfen. Anhänger vom Minimalismus berichten über positive Effekte auf die eigene psychische Gesundheit, wenn im Außen Ordnung gemacht wird. Für viele Menschen bedeutet eine saubere Wohnung automatisch mehr Entspannung. Demnach können auch Fenster geputzt oder Dinge gereinigt werden, die sonst eher liegen bleiben.

Tipp 2: Entspannungsrituale einbauen

Gerade im Winter halten sich weniger Menschen im Freien auf. So bleibt mehr Zeit in der Wohnung oder im Haus. Wer nach der Arbeit oder am Wochenende mehr Ruhe in den Organismus bringen möchte, kann sich folgende Tipps durchlesen:

  • Meditation dient dazu, die eigenen Gedanken zu ordnen und sich dem Fluss des Lebens hinzugeben. Den meisten Menschen fällt das Meditieren zu Beginn sehr schwer, deshalb ist es wichtig, dass sich Anfänger Zeit lassen und es üben. Geführte Meditationen helfen dabei, den Fokus beizubehalten und nicht abzudriften. Wer bereits öfters meditiert hat, kann sanfte Musik dafür nutzen. Auch die Stille ist wundervoll, um sich den eigenen Gedanken hinzugeben und zu entspannen.
  • Yoga kommt aus der buddhistischen Lehre und verbreitet sich seit ein paar Jahrzehnten auf der gesamten Welt. Dies hat auch einen Grund. Die Asanas verhelfen dem Körper zu mehr Wohlbefinden und sorgen dafür, dass Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht werden. Wer sich noch nie mit dem Thema Yoga beschäftigt hat, kann sich zu einem Kurs anmelden. Hier lernen Anfänger all die Asanas und vor allem auch die richtigen Haltungen. So profitiert am Ende der gesamte Organismus. Für Ruhesuchende eignet sich Yin Yoga hervorragend, da es dabei hilft, Spannungen loszulassen und den Körper zu dehnen.
  • Wer das Gefühl hat, dass die eigene Wohnung energetisch sehr dicht ist, kann die Räume ausräuchern. Damit können alte Energien losgelassen werden.
  • Ein heißes Bad tut Körper und Geist gut. Vor allem dann, wenn Menschen erkältet sind oder sonstige körperliche Verspannungssymptome haben, kann es dienlich sein.

Tipp 3: CBD-Öl für mehr Leichtigkeit, Energie und eine bessere Stimmung

Die Cannabidiol-Tropfen können aufgrund diverser Gründe eingenommen werden. Egal, ob jemand unter chronischen Schmerzen, Panikattacken, Ängsten oder leichten depressiven Verstimmungen leidet – CBD-Öl kann in jedem Fall Linderung schaffen. Dafür sollte man sich vorher zum Thema einlesen, um dann zu entscheiden, welches Produkt das Richtige ist. Sie unterscheiden sich je nach Hersteller nicht nur in der Qualität, sondern auch in den Prozentsätzen. CBD-Öl 15 % zur mentalen Entspannung beispielsweise ist höher dosiert und kann damit auch schnellere und stärkere Effekte erzielen als ein Produkt mit 5 %.

Tipp 4: Lustige Spielabende

Viele Menschen langweilen sich, wenn sie abends oder auch tagsüber nicht nach draußen gehen können. Somit sind Spielabende eine tolle Abwechslung für Familien mit Kindern oder auch Pärchen. Welches die besten Spiele für diesen Abend sind, kann in diesem Artikel nachgelesen werden: https://praxistipps.focus.de/die-10-besten-gesellschaftsspiele-fuer-erwachsene_56745.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.